„Fakten gegen Hetze“ für EU-Preis nominiert


Die  OÖN berichten in ihrer heutigen Ausgabe über die Initiative „Fakten ohne Hetze“ des Innviertlers Richard Pichler. Diese wurde von EU-Parlamentarier Josef Weidenholzer für den Bürgerpreis des EU-Parlaments nominiert.

.

preis-fake-kopf

Links im Bild EU Parlamentarier Josef Weidenholzer (SPÖ)   (Foto privat)

.

Wir müssen den Hass abdrehen

.

meint Josef Weidenholzer (SP) in einem Gespräch mit „Dahamist“ als wir uns heuer, mitten im Winter zu einer Diskussion in einem Linzer Kaffeehaus trafen.

.

Hass und Hetze finden immer mehr Eingang ins Internet“, meint Weidenholzer,“ aber auch in den privaten und gesellschaftlichen Bereich. Um diesen Demokratie zerstörenden Auswirkungen entgegen zu treten, bedarf es eines möglichst breiten Dialogs mit der Zivilgesellschaft, nur so könne man den Hass auch erfolgreich bekämpfen.  So habe sich das Europäische Parlament letzte Woche in der Plenardebatte intensiv mit dem Thema „Hassreden“ auseinandergesetzt und will nun eine Arbeitsgruppe errichten“.

.

Die  Initiative „Fakten ohne Hetze“ setzt sich intensiv dafür ein, um ein Verbreiten von Fake News zu unterbinden.  Über die Initiative „Fakten ohne Hetze“ kann hier nachgelesen werden und in Ried im Innkreis  findet am 24. April 2017 um 19:30 Uhr im Pfarrsaal Riedberg  Bildungszentrum St. Franziskus Riedholzstraße 15a, eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema statt.

 

Initiative „Fakten gegen Hetze“

Hass-Postings, bewusste Falschmeldungen („die Caritas schenkt allen Flüchtlingen ein Handy“), das Sich-Verschließen in „Filter-Blasen“ und „Echo-Kammern“ … . Gesellschaftliche Veränderungen, politische Strategien – Stichwort: Populismus – und technologische
Neu-Entwicklungen v.a. im Bereich der neuen Medien haben in den letzten Jahren und Monaten bedenkliche Auswirkungen gezeitigt:
Was kann der/die Einzelne, was kann eine offene Gesellschaft, was kann ein seriöser Journalismus, was kann ein Rechtsstaat tun, um mit diesen Phänomen sachgerecht umzugehen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich eine kompetent besetzte

Podiumsdiskussion:
Moderation: Dr. Roman Kloibhofer, Redaktionsleitung OÖN Innviertel,
.
Am Podium:
Mag. Winfried Scheidl, Leiter RegionalCaritas d. Diözese Linz;
Richard Pichler, Gründer der Initiative „Fakten gegen Hetze“;
Gabriele Luschner, Berufsschul-Lehrerin, Vize-Bgmin Ried;
Thomas Streif, Redakteur bei den OÖN;
Dr. Andreas Rumplmayr, Richter am Landesgericht Ried i.I;
Karl Öllinger, Abg. zum NR, Die Grünen;


Sie erreichen uns auch unter http://www.heimatohnehass.at

#Initiative Fakten ohne Hetze  #Richard #Pichler #Preisverleihung

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.